Pack die Badehose ein – Ferien Teil I

In etwas mehr als einem Monat ist es soweit: Wir verreisen mit unseren Freunden in die Toscana! Da dort auch ein See  vorhanden ist, habe ich schonmal bei Gotti die Taucherbrille ausprobiert – sitzt wie angegossen, ich sehe einfach nix mehr..

Wichtiger als die Taucherbrille ist es allerdings die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes zu kennen. Für die EU-Länder sieht das folgendermassen aus:

– (…) Personen, die mit Hund, Katze oder Frettchen in andere EU- Mitgliedstaaten reisen wollen, müssen künftig einen sogenannten „EU-Heimtierausweis“ mitführen. Dieser erlaubt den privaten Reiseverkehr mit bis zu fünf Tieren. (…)

– (…) Neben Angaben zum Tier und zum Besitzer muss der Ausweis den tierärztlichen Nachweis enthalten, dass das betreffende Tier über einen wirksamen Impfschutz gegen Tollwut verfügt. (…)

– (…) Zusätzlich sind Belegdokumente, wie z.B. Impfausweis mitzuführen. Auch muss der Ausweis dem Tier eindeutig zugeordnet werden können. Deshalb ist das Tier mittels Tätowierung (gilt nur noch bis 03.07.2012) oder mittels eines unter die Haut injezierten Transponders zu kennzeichnen und die Kennzeichnungsnummer in den Ausweis einzutragen. Sofern das Tier absehbar auch nach 2012 in die EU oder bereits jetzt in Drittstaaten mitgenommen werden soll, empfiehlt sich eventuell, sich von vornherein für einen Transponder und nicht für eine Tätowierung zu entscheiden. (…)

– (…) Für Hunde, Katzen und Frettchen, die jünger als drei Monate und nicht geimpft sind, sieht die Verordnung (EG) Nr. 998/2003 vor, dass die Einreise in die Mitgliedstaaten gestattet werden kann, sofern ein Ausweis für sie mitgeführt wird und sie bis dahin an ihrem Geburtsort gehalten wurden, ohne mit wildlebenden, möglicherweise mit Tollwut infizierten Tieren in Kontakt gekommen zu sein. Dies gilt auch für Jungtiere, die noch von der Mutter abhängig sind und diese begleiten. Eine Einreise dieser Tiere nach Irland, Schweden oder das Vereinigte Königreich ist jedoch nicht zulässig. Die zuständigen Behörden dieser Länder können aber zur Berücksichtigung besonderer Fälle Ausnahmegenehmigung erteilen.

Etwas komplizierter verhält es sich mit Reisen in die USA:

– (…) Grundsätzlich ist es möglich, Haustiere in den Urlaub mit in die USA zu nehmen. Allerdings liegt die Tücke – wie könnte es auch anders sein –  im Detail. Hierzu ein sehr informativer Link: http://www.usatipps.de

Werbeanzeigen

3 Antworten so far »

  1. 1

    Zahlenfrau said,

    Wer braucht den korrekte Papiere und Transponder wenn er so ne schicke Taucherbrille montiert hat?! Da wird jeder Zollbeamte vor Neid erblassen und gleich feststellen, dass es sich eindeutig um einen ganz bekannten Model-Hund handeln muss, dem man die Einreise einfach gewähren muss :-))

    Übrigens, der (hoffentlich) wunderbare Lago di Bilancino wurde bereits von Signor Rossi, dem Schattenmann und unserem grossen deutschen Freund in Buchhaltertümpel umgetauft. Auf jeden Fall geht Zahlenfrau an den richtigen See, sonst drohten noch Entzugserscheinungen, so ganz ohne Bilänzchen…

    Toscana – wir kommen! Bald, sehr bald!!

  2. 2

    Gotti said,

    Ich hätte noch Schwimmflossen,die muss er nächstes
    Mal probieren….
    Ich freue mich auf Roschko,den verwöhne ich bis er es nicht mehr aushält bei mir
    und eure Rückreise nicht mehr erwarten kann.
    Gotti

  3. 3

    finnswelt said,

    Darum bitte nicht mein Hokupf in den Tümpel werfen, sonst meint die sie könne rechnen…


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: